Sonja Kassenboehmer

Sonja Kassenboehmer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Gesundheitsökonomie an der Monash University, Melbourne, Australien. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Analyse der wirtschaftlichen Entscheidungsfindung und die Bildung von Gesundheit und Humankapital über den Lebenszyklus. Ihre Arbeit trägt zu einem besseren Verständnis bei, wo und wann Politik eingreifen sollte, um Ungleichheit zu reduzieren und das Wohlergehen der Gesellschaft zu maximieren. Durch ihre Forschung wurde beispielsweise unser Wissen dahingehend erweitert, dass nicht-kognitive Fähigkeiten (wie Ausdauer, Gewissenhaftigkeit, emotionale Regulierung und soziale Fähigkeiten) wichtig sind bei der Vorhersage von Verhalten und Outcome. Ihre aktuelle Forschung untersucht die Mechanismen der differenziellen Entwicklung und kehrt zu nicht-kognitiven Fähigkeiten zwischen Reichen und Armen zurück. Laut IDEAS / RePeC - der größten bibliographischen Datenbank der Ökonomen weltweit - gehört Sonja derzeit zu den Top 9% aller Ökonomen und weltweit zu den Top 6% der weiblichen Ökonomen.