Skip to main content

Projekte

P4P / Pay for Performance

Im Projekt P4P werden ökonomische Laborexperimente verwendet um das Verhalten von Akteuren im Gesundheitswesen, speziell das von niedergelassenen Ärzten, besser zu verstehen und vorherzusagen und daraus Empfehlungen für eine stärker wett­bewerblich orientierte Ausgestaltung des Gesundheitswesens abzuleiten. Die Experimente werden nicht nur mit Studierenden, sondern auch mit Ärzten durchgeführt, um im Labor tatsächliches Verhalten von Ärzten abbilden zu können.
mehr

RAHI / Risk Adjustment in Health Insurance

Das Projekt RAHI untersucht den Wettbewerb zwischen Krankenkassen unter der Bedingung regulierter Prämien. Der Risikostrukturausgleich soll Anreize zur Risikoselektion abmildern oder eliminieren, indem er faire Wettbewerbsbedingungen zwischen Krankenkassen schafft und somit eine effiziente Gesundheitsversorgung fördert. Das Ziel des Projekts ist es zu untersuchen, welche Risikofaktoren zur Verbesserung des Risikostrukturausgleichs geeignet sind.

Das Projekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Florian Bucher M.P.H. von der Fachhochschule Kärnten durchgeführt.
mehr

CLTC / Competition in Long-Term Care

Das Projekt CLTC betrachtet mit dem Markt für stationäre Pflege einen Teilbereich des deutschen Gesundheitswesens, dem bislang vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit in der gesundheitsökonomischen Forschung geschenkt wurde. Dieser Bereich ist vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung aber von großer öko­nomischer und sozialer Bedeutung. Fragen nach der Preissensitivität der Nachfrage nach stationärer Pflege sowie die Bedeutung der Eigentümerstruktur für die Preise der Pflegeleistungen stehen dabei im Zentrum des Interesses.
mehr

EIB / EU-funded Research Project in Long-Term Care in Europe

Im Frühjahr 2015 startete das Forschungsprojekt "Demographic change in the EU, the oldest-old and the need for innovative models of more efficient elderly care" unter der Leitung von Prof. Martin Karlsson. Das dreijährige Projekt ist eine Kooperation der Forschungszentren CINCH und RWI und wird durch die Europäische Investitionsbank (EIB) mit rund 300.000€ gefördert.

Die Forschungsschwerpunkte liegen auf Vorausberechnungen der zukünftigen Nachfrage nach Alterspflege und den damit verbundenen Kosten, Evaluationen bisheriger Reformen europäischer Pflegesysteme sowie auf den Auswirkungen der Bevölkerungsalterung auf Morbidität, Arbeitsmarktpartizipation und die Wahl zwischen formeller und informeller Pflege.
mehr

EHCM / Empirical Health Care Management

Im Rahmen des ECHM-Projektes untersuchen wir die Rolle von Innovation und Regulierung in Gesundheitsmärkten und die damit verbundenen Marktreaktionen von Leistungserbringern der gesundheitlichen Versorgung. Unser Ziel ist mit empirischen Methoden die folgende Fragestellungen zu untersuchen: 

  • Was ist der Einfluss von Regulierung auf das Verhalten von Leistungserbringern in Bezug auf die Diffusion von Gesundheitstechnologien sowie der Inanspruchname der Versorgung?
  • Warum werden in den Gesundheitssystemen die effizientesten Technologien nicht eingesetzt? more