RAHI / Risk Adjustment in Health Insurance

Das Projekt RAHI untersucht den Wettbewerb zwischen Krankenkassen unter der Bedingung regulierter Prämien. Der Risikostrukturausgleich soll Anreize zur Risikoselektion abmildern oder eliminieren, indem er faire Wettbewerbsbedingungen zwischen Krankenkassen schafft und somit eine effiziente Gesundheitsversorgung fördert. Das Ziel des Projekts ist es zu untersuchen, welche Risikofaktoren zur Verbesserung des Risikostrukturausgleichs geeignet sind.

Das Projekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Florian Bucher M.P.H. von der Fachhochschule Kärnten durchgeführt.

Publikationen

  • Buchner, F. and J. Wasem (2003): Needs for further Improvement? Risk Adjustment in the German health insurance system. Health Pol 65, 21-35.
  • Greß, S., A. Focke, F. Hessel and J. Wasem (2006): Financial Incentives for Disease Management Programmes and Integrated Care in German Social Health Insurance, Health Pol 78, 295-305.
  • Jacobs, K., P. Reschke, D. Cassel and J. Wasem (2002): Zur Wirkung des Risikostrukturausgleichs in der gesetzlichen Krankenversicherung. Eine Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Nomos, Baden-Baden.