Über das CINCH

Kompetenz in den Bereichen Wettbewerb und Gesundheit ist gleichermaßen Motto wie Anspruch des gesundheitsökonomischen Forschungszentrums in Essen CINCH – competent in competition and health. Die gesellschaftliche Diskussion um das Gesundheitswesen in Deutschland dreht sich um den Zielkonflikt zwischen um­fassender und qualitativ hochwertiger medizinischer Versorgung einerseits und Begrenzung von Kosten und Beiträgen andererseits. Mehr Wettbewerb auf Gesundheits- und Krankenversicherungsmärkten kann diesen Zielkonflikt ent­schärfen. Fragen zum Wettbewerb im Gesundheitswesen liegen daher im Kernbereich gesundheitsökonomischer Forschung und werden im Rahmen von CINCH von zwei Nachwuchsgruppen und in ergänzenden Projekten untersucht.

CINCH verbindet drei regionale Forschungsinstitutionen im Bereich der Gesund­heitsökonomie das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen mit seinem Kompetenzbereich Gesundheit, die Wirt­schafts­wissen­schaft­liche Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit zwei gesundheitsökonomisch ausgerichteten Lehrstühlen sowie das Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Das Zentrum ist über Austauschprogramme und Kooperationen national und inter­national vernetzt. CINCH wird im Rahmen der Förderinitiative "Zentren der gesundheitsökonomischen Forschung" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.